Archiv für den Monat: März 2015

Mikroskopieren mit dem iPad

image-2 image-1 Mikroskopieren im Biologieunterricht – für die meisten Schülerinnen und Schüler sowieso schon eine spannende Erfahrung, das Kleine so gross zu sehen.
Diese Woche fragte mich eine Schülerin, ob sie das mit dem iPad fotografieren
dürften. Ich antwortete, dass sie es sicher probieren dürfe, sich aber nicht zu
viele Hoffnungen machen sollte, da ich ein Foto durch das Okular des Mikroskops
hindurch für praktisch unmöglich hielt.

Ich wurde eines Besseren belehrt…
Den richtigen Winkel zu finden und die Kamera genug ruhig zu halten ist
schwierig, aber die Schülerinnen umd Schüler bewiesen Durchhaltevermögen!
Herausgekommen sind wunderschöne Einblicke in die kleinen Bauteile der Welt –
Mundschleimhautzellen und  Tomatenhautzellen – Kunstobjekte der Natur – mit dem
iPad von den Jugendlichen festgehalten.

image-3 image

Das iPad im Sportunterricht

Mit der Analyseapp „Coach’s Eye“ können die Schülerinnen und Schüler im Sportunterricht technische Bewegungsabläufe wie zum Beispiel beim Hochsprung anschauen und analysieren. Ich gebe als Sportlehrer vier Beobachtungsschwerpunkte vor (Ort des Absprungs, Einsatz des Schwungbeins und der Arme, Vierteldrehung in der Luft, Landung in L-Position).

Die Schülerinnen und Schüler nehmen sich in Aktion auf, bewerten ihre Technik und Ausführung direkt vor Ort und helfen sich gegenseitig sofort mit Korrekturen. Die Bilder können als Standbilder oder in Zeitlupentempo per Fingerwisch angeschaut und auf die technischen Schwerpunkte hin analysiert werden. Coach’s Eye ist eine wirkungsvolle Methode, um das eigene Körpergefühl mit einer Aussensicht zu komplettieren. Das führt zu Verbesserungen in technischen Abläufen, zumal die Aufnahmen so oft wiederholt werden können, bis der erwünschte Effekt sichtbar ist. Es ist sogar möglich, zwei Videos neben einander abzuspielen und so direkte Vergleiche zwischen vorher und nachher zu sehen.

Individualisieren mit iTunes U

images

Auf der Plattform iTunes U kann ich als Lehrperson für ein beliebiges Unterrichtsfach einen spannenden Lernkurs zusammenstellen. Darin können Text-, Bild-, Ton- und Filmdokumente, sowie Links, Trainingsmaterialien und Arbeitsanweisungen enthalten sein. Mit der iTunes U App hat jeder Schüler und jede Schülerin bei bestehender WLAN-Verbindung Zugriff auf alle Materialien.  So können die Jugendlichen mit einem iPad immer und überall und in ihrem eigenen Arbeitstempo lernen und arbeiten.

Als Lehrperson habe ich nun während der Lektionen mehr Zeit, die einzelnen Jugendlichen beim Lernen individuell zu beraten und zu unterstützen.

Und das meinen die Schülerinnen und Schüler dazu:

Alles ist sehr übersichtlich; ich kann immer wieder nachschauen, wenn ich etwas verpasst habe; ich muss kein Buch mehr mit nach Hause tragen und habe auch kein Durcheinander mit vielen Arbeitsblättern; man kann Papier sparen; ich arbeite gerne, weil ich frei bin und  mein Tempo nicht den anderen Jugendlichen anpassen muss; ich kann selbständig und konzentrierter arbeiten; so zu arbeiten fördert meine Selbständigkeit; es ist spannend und interessant.