Das iPad im Musikunterricht

Momentan ist die Musiktheorie das Thema in den Klassen der 2. Oberstufe – ein trockenes Thema, dass nicht viel Enthusiasmus bei den Schülerinnen und Schülern auslöst. Neben der klassischen Bearbeitung dieses Themas mit einem Dossier aus Papier wird die Arbeit mit dem iPad ergänzt. Auf der Seite https://learningmusic.ableton.com/de/ können die Schülerinnen und Schüler Rhythmen und Takte selber erstellen und deren Wirkung erfahren und haben so einen spielerischen Zugang zum Thema „Beats“. Voraussetzungen sind das iPad und Kopfhörer um zu arbeiten, weitere Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend. Nach Abschluss dieses Kapitels werden wir weiter mit dem Programm arbeiten und uns mit dem Thema „Noten und Tonleitern“ befassen.

IMG_1157

 

IMG_1158

IMG_1154

Wie lange dauert es, um das iPad im Unterricht nutzbringend einzusetzen?

Am jährlichen Suchtpräventionstag geht es bei den Erstklässlern am Vormittag darum, verschiedene Stufen eines Suchtentstehungsprozesses zu unterscheiden und zu erkennen. Sie erarbeiten und erweitern dabei auch ihr Wissen zum Thema Tabak, beziehungsweise Nikotin. Am Nachmittag setzen sich die Jugendlichen mit Situationen auseinander, in welchen sie in Versuchung kommen könnten, Tabakprodukte zu konsumieren.

Dieses Jahr erfanden die Schülerinnen und Schüler in Sechsergruppen eine Geschichte, in der die Hauptperson zum Tabakkonsum eingeladen wird, dies aber nicht unbedingt will. Lösungsansätze sollten auch Teil dieser Kurzgeschichte sein. Mit dem iPad wurden Szenen aufgenommen und über die Cloud allen Gruppenmitgliedern zugänglich gemacht.

Nach einer 15-minütigen Kurzeinführung in die den Jugendlichen noch unbekannte App ‚Comic Life‘ erstellte jede und jeder seine eigene Geschichte. Dank dem Geschick unserer ‚digital natives‘ entstanden so in nur 70 Minuten Resultate, die sich sehen lassen können. Nicht zu denken, wie lange es mit dem Kopieren der Fotos, mit Schere, Leim und Papier gedauert hätte.

Hier drei Beispiele von Bildergeschichten vom Suchtpräventionstag:

Beispiel_1 – Beispiel_2 – Beispiel_3

Comic Life im Englischunterricht

Das Thema im Englischunterricht der 3. Klassen war Parfüms, ihr Duft und die Industrie dahinter.
Aus dem Cousre Book wurde ein Interview mit einem Wissenschaftler der Düfte von den Schülerinnen und Schüler nachgestellt und mit eigenen Fotos zu einer Bildergeschichte zusammengestellt.
Als Werkzeuge dienten die Apps Comic Life oder Book Creator, beides Anwendungen die bestens bekannt sind und von den Schülerinnen und Schüler problemlos eingesetzt werden können.
Sehen Sie selbst!

Projekt Videoclip im Musikunterricht

Photo-2017-04-04-13-59-17_0113Photo-2017-04-04-13-57-53_0112

Die Klasse 2A hat während den letzten Wochen an einem Musikprojekt gearbeitet. In Gruppen mussten die Schülerinnen und Schüler einen Musikvideoclip aussuchen, nachspielen und mit dem iPad aufnehmen. Eine Gruppe hat dieses Projekt mit dem Greenscreen bearbeitet. Beim Greenscreen erfolgen die Aufnahmen vor einem grünen Hintergrund. Der Hintergrund kann dann am iPad beliebig gewählt werden. Die Gruppe hat das Lied „Up In The Sky“ von „77 Bombay Street“ ausgesucht. Als Hintergrund haben sie ein Bild mit dem Himmel und Wolken ausgewählt. Die Schülerinnen und Schüler schweben und fliegen während den Aufnahmen zwischen den Wolken. Das Projekt war ein grosser Erfolg.

Hier der Link zum Video!

 

Tagebuch der Natur – Arbeiten mit Book Creator

Wichtige Erkenntnisse, welche die Schülerinnen und Schüler im Unterricht gewinnen, sollten schriftlich festgehalten werden. Nur so festigt sich nachhaltiges Wissen. Aber muss es immer ein konventionelles Heft sein?

Mit dem App Book Creator lassen sich auf einfache Art und Weise elektronische Bücher gestalten. Besonders attraktiv wird die Sache, wenn auch viele Fotos oder gar Filmclips ins Buch eingebaut werden.

photo-2016-11-15-08-06-11_0809photo-2016-11-15-08-06-43_0811Ein Beispiel aus dem Biologieunterricht:

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1A haben das Handling von Binokular und Mikroskop erlernt und die Mikrowelt der Pflanzen untersucht. Von Blättern, Blüten, Pollen, Samen, Früchten und Gemüse haben wir Präparate hergestellt und mit geeigneter Vergrösserung bestaunt. Mit dem iPad haben wir die Präparate durch das Okular fotografiert und eine respektable Sammlung an Makrobildern geschaffen, welche auf der eWolke allen zur Verfügung gestellt wurde. Anschliessend hat jeder Jugendliche sein persönliches Tagebuch der Natur mit dem Book Creator eröffnet und attraktive Seiten mit Fotos und detaillierten Infotexten erstellt. Die Jugendlichen machten dabei ganzheitliche Lernerfahrungen: Wie erstellt man gute biologische Präparate? Wie nutzt man Binokular und Mikroskop effizient? Wie erzielt man aussagekräftige Makrofotos? Wie designt man attraktive Seiten? Welche biologischen Facts stecken hinter Sonnenblumenpollen, Löwenzahnsamen, Zwiebelzellen, etc.?

photo-2016-10-31-14-12-13_0169photo-2016-10-31-14-12-20_0127

photo-2016-11-13-21-58-14_0131photo-2016-10-06-14-08-35_0744Die Schülerinnen und Schüler haben mit sehr grosser Motivation an ihren Büchern gearbeitet. Wir werden diese Tagebücher auch in Zukunft weiterführen. Unser nächstes Projekt wird ein von der ganzen Klasse im Teamwork erstelltes Buch im Fach Geografie sein.

Diskussionsforen für Eltern und Schüler/innen mit Post-its – dank Padlet und iPad

 Beim Elternabend 1 zum Thema ‚Berufliche Orientierung‘ der 2. Klassen drehte sich alles um die verschiedenen Aktivitäten dazu seitens der Schule. Das Elternforum informierte über den Gewerbe-Berufsparcours und die biz-Angebote wurden vorgestellt.

Victoria und Patrick von der 2. Klasse sowie Lea von der 3. Klasse präsentierten in einer lebendigen Keynote-Präsentation ihre visualisierten Berufswünsche – vom Traumberuf aus frühester Kindheit bis zur aktuellen Vorstellung an diesem Abend.

Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler Lorena , Alessia, Timo und Moriz erzählten von ihrer Berufswahl,  wie der Start ins Berufsleben geglückt ist und was sie als besonders wichtig erachten im Rückblick auf ihren eigenen Berufsfindungsprozess.

Die biz-App und das Bewusstsein über Soft Skills bezüglich Berufswahlreife waren weitere Themen.

Im letzten Drittel bildeten die Eltern vier Diskussionsgruppen zur Frage “Wie können wir unsere Jugendlichen bei der beruflichen Orientierung aktiv unterstützen?” – Anstatt Plakat und Stift hatte jede Gruppe ein iPad mit dem Link zu Padlet, einem elektronischen Anschlagbrett, zur Verfügung. In lebhaften Gesprächen entstanden viele elektronische Post-its, die anschliessend im Plenum zusammengeführt und sichtbar gemacht werden konnten.

Natürlich hatten auch die Schülerinnen und Schüler ihrerseits Wünsche und Tipps für ihre Eltern gepostet, darüber wie sie sich eine ideale elterliche Unterstützung vorstellten.

Die Anschlagbretter der beiden Gruppen waren reich gefüllt und alle Beteiligten konnten sich zum Abschluss ihr Repertoire an aktiver Unterstützung und wirkungsvollen Ratschlägen zum beruflichen Orientierungserfolg reichlich erweitern.

padlet-schuelerinnenpadlet-eltern

Eine Diskussion leiten

Aus einer Lektionsreihe im Fach Deutsch, Klasse 3 B:

Die Schülerinnen und Schüler werden in die Arbeitstechnik „Eine Diskussion leiten“ eingeführt. Als Einstieg beobachteten sie anhand eines Ausschnitts aus einer Arena-Sendung des Schweizer Fernsehens wie es die Profis machen. Jeder Schüler/jede Schülerin konnte sich im jeweils eigenen Tempo mit persönlichen Schwerpunkten die Sendung anschauen.

Nachdem die Gesprächsgruppen gebildet waren, ein Leitfaden mit Diskussionshilfen und Stützfragen erarbeitet worden war, haben die Schülerinnen und Schüler die Diskussion zum Thema „Dazugehören und Jugendsprache“ geführt. In spannenden Gesprächen wurde die Rolle der Sprache beim „Dazugehören“ diskutiert und die Diskussion dabei aufgenommen.

Nicht selten wurde die Audioaufnahme mit lustigen Versprechern, amüsanten Äusserungen und anderen Zwischenfällen unterbrochen – kein Problem, denn bevor ich mir die Audiofiles angehört habe, wurden die guten und brauchbaren Sequenzen von den Schülerinnen und Schülern in kurzer Zeit zusammengeschnitten. Eine qualitativ hochwertige und zusammenhängende Aufnahme konnte angehört und beurteilt werden und ermöglichte ein direktes Feedback, wie es ohne Aufnahme nicht möglich ist. img_0839img_0834img_0835

Sich informieren, eine Präsentation erstellen und ein Handout schreiben – Das ipad im Geografieunterricht zum Thema China

Das ipad kann vielseitig eingesetzt werden, so auch beispielsweise im Geografieunterricht. Zurzeit behandeln wir das Thema China. Die Schülerinnen und Schüler bereiten in 3er-Gruppen jeweils einen Vortrag von 15 bis 20 Minuten vor. Zusätzlich erstellen Sie ein Handout, d.h. eine kurze und prägnante Zusammenfassung ihres Themas, welches die MitschülerInnen erhalten. Bei der Präsentation arbeiten die SchülerInnen mit Keynote, bei der Erstellung des Handouts mit Pages.
Da beide Endprodukte von der Lehrperson beurteilt und bewertet werden, sind transparente Kriterien notwendig. Diese stehen den SchülerInnen auf Ihrem ipad zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler nutzen das ipad jedoch nicht bloss als Werkzeug für die Erstellung der Präsentation und des Handouts, sondern auch als zusätzliche Informationsquelle zum bereits behandelten Stoff im Unterricht.

Mit den folgenden acht Themen setzen sich die SchülerInnen genauer auseinander:

Geografie, Umwelt, Bevölkerung, Innenpolitik, Aussen- und Sicherheitspolitik, Wirtschaft, Infrastruktur und Kultur

Die Lernenden gehen bereits sehr gekonnt und souverän mit den genannten Werkzeugen um. Hier sehen Sie ein paar Impressionen vom Arbeitsprozess, sowie von einzelnen Zwischenergebnissen.

20160620_083303 20160620_083356  20160620_084127 (1) 20160620_083524 (1) 20160620_083421 (1)

Einen Film im Fach Französisch bearbeiten mit ‚EDpuzzle‘

EDpuzzle ist ein einfacher und wirkungsvoller Weg, interaktive Videos für Schülerinnen und Schüler bereitzustellen. Die Lehrperson kann jeden Film aus Youtube, Khan Academy, Learn Zillion, Vimeo oder anderen Portalen herunterladen und eigene Audiokommentare oder Fragen an jeder Stelle des Films einbauen. Die Schülerinnen und Schüler sehen sich die Filme auf ihren iPads über die App ‚EDpuzzle‘ an, nicht mehr nur passiv an, sondern ‚EDpuzzle‘ macht die Ausschnitte lebendig und interaktiv, das heisst, die Jugendlichen müssen die Fragen beantworten oder Anweisungen zuerst befolgen, bevor sie sich die Ausschnitte weiter ansehen können.

Sie haben die Möglichkeit, die Aufgaben zuhause oder in der Schule zu lösen und die Antworten ihrer Lehrerin/ihrem Lehrer zu übermitteln. Diese wertet die Antworten aus und die Lernenden erhalten unmittelbar danach einen Wert, der ihnen mitteilt, wie viele Fragen sie richtig beantwortet haben.

Auf jeden Fall hat uns unser erster Versuch mit „Sam“begeistert, auch wenn noch nicht alles perfekt war…

Filmausschnitt mit eingebauten Fragen          Filmausschnitt mit eingebauten Fragen

Antwort übermitteln     Antwort übermitteln

Auswertung der Anworten      Auswertung der Antworten

Das iPad im Musikunterricht – Instrumentenparcours 1A/1B

Ziel: Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, aus 16 verschiedenen  Instrumenten eines nach Wahl selbst auszuprobieren. Die Aufgabenstellung zu jedem Instrument stand ihnen im Evernote-Notizbuch zur Verfügung.

Das Protokoll des Ausprobierens halten sie in einer persönlichen Videosequenz fest. Dort zeigen sie, wie sie die Aufgabenstellung umgesetzt haben.

E-Bass Instrumentenparcours und Videosequenz Aaron und Jan

Handorgel Instrumentenparcours und Videosequenz Andri

Klavier Instrumentenparcours und Videosequenz Silvan

Geige Instrumentenparcours und Videosequenz Til und Alessio